Spielsuchtprävention

Bei aller Faszination und Freude am Spiel gibt es auch Risiken.
Exzessives Wettspiel kann zur Sucht führen.

Probleme können sich ergeben, wenn beim Wetten Ihre Spielausgaben deutlich höher ausfallen, als Sie üblicherweise für Freizeitspaß ausgegeben oder wenn der Familienunterhalt wegen des Spiels gefährdet wird kurz: wenn Sie über Ihre Verhältnisse spielen.Erhalten Sie sich den Spaß am Spiel, nehmen Sie es nicht zu ernst,vor allem hüten Sie sich davor, mit aller Macht Geld gewinnen zu wollen.

Anhaltspunkte für eine Glücksspielabhängigkeit oder Spielsuchtgefährdung
können z. B. folgende Verhaltensweisen sein:

1. Sie verspielen dauerhaft mehr Geld als geplant.
2. Sie leihen sich Geld, um zu spielen – oder verspielen Geld, das Ihnen nicht gehört.
3. Sie haben nach dem Spielen ein schlechtes Gewissen.
4. Sie verheimlichen Ihren Angehörigen und Freunden das tatsächliche Ausmaß Ihrer
Spieleinsätze bzw. Verluste oder das Spielen überhaupt.
5. Sie vernachlässigen wegen des Spielens Ihre sozialen Kontakte.
6. Ihre Arbeit leidet durch das Spiel.
7. Sie erkennen, dass Sie sich selbst – und anderen Schaden zufügen und spielen
trotzdem weiter.

Wenn Sie feststellen, dass eine oder mehrere der geschilderten Verhaltensweisen bei Ihnen zutreffen, ist Vorsicht geboten. Wir empfehlen Ihnen, sich in diesem Fall vertrauensvoll an Fachleute zu wenden, die Ihnen Hilfe anbieten. Zum Beispiel bei der:
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Maarweg 149-161
50825 Köln
Tel: +49 221 8992-0

Interesse an einer Schulung?